Soziales Engagement

Wir engagieren uns

Als international ausgerichtetes Familienunternehmen tragen wir eine große Verantwortung und diese übernehmen wir innerhalb und außerhalb von Otopront.
Zuverlässigkeit, Stabilität, Respekt und Qualität sind zentraler Bestandteil unserer Wertvorstellungen. Sie können darauf vertrauen, dass diese Werte das Fundament unseres Denkens und Handelns sind.

Mit unseren motivierten Mitarbeitern, viel Neugier und Kreativität bewerten wir Chancen und Risiken, um gute Entscheidungen zu treffen.

Dazu unterstützen wir Projekte, die zu uns und unseren Unternehmenswerten passen:

2009: Dr. Isaie, Dr. Venant, Fr. Dr. Kaitesi, Dr. Heinrich

Das Weiterbildungsprogramm "HNO für Ruanda e. V." in Kigali unter der Leitung von Prof. Stefan Dazert und Dr. Dirk Heinrich besteht seit 2010. Seitdem wurden zwölf Ärzte zu HNO-Ärzten ausgebildet.
Der anfängliche Mangel an Material, entsprechender Ausstattung und HNO-Instrumetarium wurde inzwischen beseitigt, auch in zwei weiteren Krankenhäusern können mittlerweile die wichtigsten HNO-Eingriffe durchgeführt werden.
Neben vielen anderen Helfern und Unterstützern finanzierte otopront u. a. eine komplette HNO-Untersuchungseinheit. Die ausführliche Dokumentation des Projekts und wie es nach nun zehn Jahren weitergeht, entnehmen Sie bitte dem Artikel (PDF, Auszug aus "HNO-Mitteilungen 2/2020", mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Berufsverbandes der HNO Ärzte):

Zehn Jahre HNO-Weiterbildung in Ruanda - wie geht es weiter?

Das Ziel von terre des hommes ist eine »terre des hommes«, eine »Erde der Menschlichkeit«. Terre des hommes Missionen sind Kinder vor Sklaverei und Ausbeutung schützen, Flüchtlingskindern helfen, sich um die Opfer von Krieg, Gewalt und Missbrauch kümmern und für die Erziehung und Ausbildung von Kindern sorgen. Sie unterstützen Mädchen und Jungen, deren Familien an Aids gestorben sind und setzen sich ein für das Recht von Kindern auf eine gesunde Umwelt und für den Schutz diskriminierter Bevölkerungsgruppen.

Weitere Informationen unter: https://www.tdh.de

Ärzte ohne Grenzen leistet weltweit medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten und nach Naturkatastrophen. Die internationale Organisation hilft schnell, effizient und unbürokratisch – ohne nach Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung der betroffenen Menschen zu fragen. Als humanitäre medizinische Organisation setzt sich Ärzte ohne Grenzen für eine qualitativ hochwertige und effiziente Gesundheitsversorgung in Ländern ein, in denen das Überleben von Menschen durch Krankheiten, Kriege und Katastrophen in Gefahr ist.

Weitere Informationen unter: www.aerzte-ohne-grenzen.de

ARCHEMED – Ärzte für Kinder in Not wurde im Sommer 2010 als gemeinnütziger Verein gegründet und leistet medizinisch-humanitäre Hilfe für kranke Kinder und gebärende Mütter in Eritrea, einem der ärmsten Länder der Welt. Darüber hinaus versteht ARCHEMED seine Mission darin, einheimische Ärzte und Schwestern nachhaltig und konsequent am Patienten, d.h. an der Basis zu schulen, um sich selbst langfristig durch den Wissenstransfer überflüssig zu machen.

Weitere Informationen unter: www.archemed.org

Plan International ist als eines der ältesten Kinderhilfswerke in mehr als 50 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas tätig. Plan International setzt sich für eine Welt ein, in der sich alle Kinder frei entfalten und entwickeln können. Plan will dabei helfen, eine Gesellschaft zu gestalten, in der alle Beteiligten die Kinderrechte schützen.

Mehr Informationen unter: www.plan.de

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (United Nations Children’s Fund). Der Auftrag von UNICEF ist es, die Kinderrechte für jedes Kind zu verwirklichen, unabhängig von seiner Hautfarbe, Religion oder Herkunft. Richtschnur für die weltweite Arbeit ist die UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Von der schnellen Nothilfe bis zum langfristigen Wiederaufbau hilft UNICEF, dass Mädchen und Jungen überall auf der Welt gesund und sicher groß werden und ihre Fähigkeiten voll entfalten können.

Mehr Informationen unter: www.unicef.de

Hunger ist das größte lösbare Problem der Welt. Die Welthungerhilfe möchte ihr strategisches Tun darauf konzentrieren, dieses Problem nachhaltig zu lösen. „Zero Hunger wherever we work by 2030“ – so lautet das klare Vorhaben der Organisation in Anlehnung an die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Die Vision der Welthungerhilfe ist eine Welt, in der alle Menschen ein selbstbestimmtes Leben in Würde und Gerechtigkeit, frei von Hunger und Armut leben können. Dafür arbeitet die Organisation in 35 Ländern und hunderten Projekten mit nachhaltigen Lösungsansätzen.

Mehr Informationen unter: www.welthungerhilfe.de

Amnesty International ist die weltweit größte Bewegung, die für den Schutz der Menschenrechte eintritt. Amnesty ist unabhängig von Regierungen, Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen. Um diese Unabhängigkeit zu sichern, finanziert sich die Menschenrechtsarbeit allein aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Die große Stärke von Amnesty liegt im freiwilligen Engagement von mehr als zehn Millionen Unterstützer_innen in über 150 Ländern.

Mehr Informationen unter: www.amnesty.de

Ukraine-Nothilfe

Die Menschen in der Ukraine brauchen unsere Unterstützung! Bei den Kämpfen und Explosionen werden leider auch immer wieder Wohnhäuser und Krankenhäuser beschossen. Viele Unschuldige wurden bereits verletzt oder gar getötet.

Lebensmittel, Wasser und Medikamente werden immer knapper. Deshalb unterstützt Otopront verschiedene Organisationen, die Hilfe vor Ort leisten, mit Geld- und Sachspenden.

Uzhorod ist eine ukrainische Provinzstadt an der slowakischen Grenze und seit Kriegsbeginn Zufluchtsort für Tausende. Die Klinik ist ein hochspezialisiertes Tertiärzentrum, in dem sowohl stationäre als auch ambulante neurochirurgische, HNO-ärztliche und neurologische Behandlungen durchgeführt werden, nicht nur für die Menschen in den Unterkarpaten, sondern jetzt auch für fast 200000 Flüchtlinge.

Mit unserer Spende, einer HNO-Behandlungseinheit, konnte die Gesundheitsversorgung im Zentrum für Neurochirurgie und Neurologie, Uzhorod, verbessert und die Arbeit der Mediziner vor Ort erleichtert werden.

Im Rahmen der Nothilfe ist ARCHEMED gerade dabei, eine Sendung mit medizinischen Hilfsgütern für kranke und verletzte Kinder in der Ukraine zusammenzustellen. Durch ZDF-Reporter vor Ort gibt es Kontakt zu einem Kinderkrankenhaus in Lemberg, in dem jetzt viele Kinder aus Kiew behandelt werden. Die zuständige Ärztin berichtete in einer eindringlichen Mail, dass vor allem chirurgisches Material dringend gebraucht wird.

Weitere Informationen unter: www.archemed.org

Hunderte Tonnen UNICEF-Hilfsgüter sind bereits in der Ukraine und den Nachbarländern eingetroffen und dringend benötigter Nachschub aus dem zentralen Warenlager in Kopenhagen ist auf dem Weg. UNICEF überprüft regelmäßig, welche Hilfsgüter vor Ort am dringendsten benötigt werden und organisiert weitere, darauf abgestimmte Lieferungen.

Mehr Informationen unter: www.unicef.de

Landesweit sind rund tausend Caritas-Mitarbeitende und viele Freiwillige in über 30 Caritas-Zentren im Einsatz. Sie leisten Tag und Nacht Überlebenshilfe für Kriegsbetroffene und Flüchtlinge. Caritas international unterstützt die Nothilfe der ukrainischen Kolleginnen und Kollegen.

Mehr Informationen unter: www.caritas-international.de

Mit den Hilfslieferungen von action medeor konnten mittlerweile Krankenhäuser in vielen Teilen der Ukraine versorgt werden. Bis Ende April konnten bereits Sendungen mit einem Gesamtgewicht von mehr als 180 Tonnen aus Tönisvorst in die Ukraine verschickt werden - darin enthalten Medikamente wie Schmerzmittel und Antibiotika, aber auch Infusionslösungen, Verbandsmaterial, weiteres medizinisches Material und auch Medizintechnik wie portable Ultraschallgeräte.

Mehr Informationen unter: www.medeor.de

Mithilfe des Lions Clus Frankfurt-Römer konnten wir Desinfektionsmittel und medizinische Geräte direkt in die Ukraine bringen und so die Menschen vor Ort unterstützen.

Mehr Informationen unter: https://lc-frankfurt-roemer.de

Der Ukrainische Verein Mainz e.V. konnte Desinfektionsmittel von Otopront direkt in die Ukraine und zu dringend darauf angewiesenen Stellen bringen.

Mehr Informationen unter: https://www.ukraine-mainz.de/de